Praktikumsbericht von Johannes Klinger aus Tirschenreuth (Februar 2015)

 

Im Februar 2015 hatte ich drei Wochen lang die Gelegenheit, Einblicke in die deutsche Politik und ihre Abläufe zu erlangen. Den Sonntag vor dem ersten Arbeitstag nutzte ich als Anreisetag und um meinen allmorgendlichen Fußweg zum Platz der Republik in Berlin zu erkunden. Am nächsten Morgen war es dann so weit: Der lang ersehnte und mit Aufregung erwartete Montag war gekommen. An der Pforte der Dorotheenstraße 101, vom Hauptbahnhof kommend einmal um das Reichstagsgebäude herum gelegen, händigte man mir und meinen Eltern vorerst Gastausweise aus als Befugnis, den Gebäudekomplex betreten zu dürfen.

Reiner Meiers Büroleiter, Stephan Thirmeyer, holte uns wie vereinbart um 10 Uhr in der Eingangshalle ab und ermöglichte eine exklusive und individuelle Besichtigung des Hauses, wobei auch öffentlich zugängliche Teilbereiche inklusiv waren.

Das Ende der Führung nach Stationen wie die Fraktionsebene mitsamt dem Fraktionssitzungssaal der CDU/CSU Bundestagsfraktion, der Kuppel, dem Plenarsaal- und der Besucherebene gestaltete sich passender Weise in der Bundestagskantine. Nach der gemeinsamen Mittagspause traten meine Eltern den Heimweg nach Tirschenreuth an, wo auch Reiner Meier wohnt. Für mich begann jetzt die Eingewöhnungsphasein die Tätigkeiten der nächsten Wochen. Doch zuerst musste noch ein persönlicher Hausausweis erstellt werden, welcher mir den Zugang zu den verschiedenen Häusern des Bundestages ermöglicht hat.

Pressearbeit, genauer das Exzerpieren der Regionalzeitungen aus dem Wahlkreis war von nun an täglich meine erste Aufgabe. Danach folgten die Recherche von Gesetzestexten, das Verfassen von Briefen und das Sortieren der eingegangenen Post oder die Arbeit an einer eigen erstellten Präsentation für Besuchergruppen.

Aus gegebenem zeitlichen Anlass durfte ich auch an einer Rede Meiers am politischen Ascherfreitag gemeinsam mit meinen neuen und sehr angenehmen Kollegen, Frau Nancy Janke und herr Stephan Thirmeyer, mitwirken.

In der zweiten Woche startete das Praktikantenprogramm der CDU/CSU-bundestagsfraktion. Das Team um Manuela Gröne aus dem personalbüro-Praktikantenbetreuung und MdB Michael Grosse-Brömer ermöglichte allen Praktikanten ein umfangreiches Programm, beispielsweise in Form von Diskussionsrunden mit Herrn Dr. Thomas Maizére, Herrn Dr. Wolfgang Schäuble u. v. a.

Die letzte Woche meines Aufenthalts war auch eine Sitzungswoche. In der Arbeitsgruppensitzung des Ausschusses für Gesundheit, dem Reiner Meier angehört, wurde am Dienstagvormittag über die Probleme moderner Onkologie diskutiert mit informativen Vorträgen verschiedener, geladener Gäste. Bei der Fraktionssitzung um 15 Uhr durften die Praktikanten zwar nicht anwesend sein, jedoch bekamen wir von Frau Gröne einen Geheimtipp: Wir sollten uns doch um zehn vor drei Uhr auf die Fraktionsebene stellen. So könne man Blicke auf viele hochrangige Politiker erhaschen. ich persönlich traf dadurch den CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer. Nach der Ausschusssitzung am Mittwoch und den Plenarsitzungen am Donnerstag durfte ich am Freitag, den 27. Februar 2015 wenige Stunden vor meiner Abreise auf der Besucherebene des Plenarsaals die Abstimmung des Bundestages mitverfolgen, bei der die Griechenlandhilfen verlängert wurden.

Insgesamt war die Zeit im Bundestagsabgeordnetenbüro ein außerordentliches Erlebnis, überaus lehrreich mit Einblicken in das politische Geschehen, die anderen oft verwehrt bleiben.

Herzlich danken möchte ich dafür Herrn Abgeordneten Reiner Meier und seinem Referententeam, Herrn Thirmeyer und Frau Janke.

Von Johannes Klinger, Tirschenreuth, im Juli 2015